SELBSTVERSORGUNG

Es war die Lust nach Vereinfachung, die mich antrieb tiefer über den Sinn der Selbstversorgung nachzudenken. Erst einmal klingt sich selber versorgen nach mehr Arbeit.

Und unter Selbstversorgung denkt man in erster Linie an den eigenen Garten und vielleicht noch an die Strom-Energie. Das stimmt ja auch, es ist der einfachste Weg, beim Ernten selbst gezogener Radieschen Stolz und Freude zu empfinden, über das Eigene, geschaffen, gehütet, beobachtet und ... genossen.

Wo? Balkon, Fensterbank, Garagendach, Hauswand, Garten und ...

immer beliebter der Gemeinschaftsgarten im Ort, in der Stadt. Diese Stadtgärten-Bewegung fasziniert. Da trifft sich das Umdenken bei der Nahrung.

Was nährt wirklich? Das Inne halten - weniger ist mehr. Regionalisieren, um Wege zu kürzen und Energie zu sparen. In Resonanz gehen mit der Entstehung von Lebensmitteln, wörtlich von der Hand in den Mund leben??? Verstehen zu lernen, wie sich die Erde, der Planet und die kleine Fläche im Garten selbst organisieren.

Die Welt der Mikroorganismen im Boden, Luft und Wasser, in mir und meinen Zellen zu verstehen und wahrzunehmen, das war mein Antrieb, meine Neugier.

Daraus wurde ein Gemüsebeet und die ersten Radieschen sind schon gegessen, sooo gut.

Und was hat das alles mit Haaren zu tun? Es ist einfach das selbe. Die Hinwendung, Beobachtung was zu tun ist, liebevolles Behandeln, auch die Sprache und das Denken.

Was passt zu wem, wo entsteht Symbiose? Massage, Haare bürsten, Mikroorganismen zur Pflege (Bodenverbesserung),die organische Form, der Goldene Schnitt (Kräuterspirale) und natürlich die Naturhaarfarbe, das ist das Licht das jede Pflanze braucht. Schatten geben die dunklen Haare und Sonne die hellen Haare. Weiße Haare sind ein Regenbogen, die Verbindung von Wasser und Licht, die Hochzeit von Gefühl und Geist. So wie uns ein Regenbogen entzückt, so wenig erfeut der Anblick grauer Haare. Noch!

Immer mehr Frauen erkennen im Weiß werden der Haare ein eigenes weise werden. Eben dieses Spüren: da macht es mit mir. Das ist jeden Tag ein Radieschen...und tut soo gut.

Selbstbedienung im Supermarkt und im Onlineportal ist Alltag.

Was ist mit Selbstbehandlung? Keine Zeit? Kein Antrieb? Kein Sinn danach? Sich selber etwas gutes tun, täglich, mit Lust und Freude.

An den Haaren angefangen. Haare sind Fühler, als Antennen bewirken sie die Verbindung von Außen und Innen. So wie das Essen, die Lebensmittel uns mit der Erde und dem Licht verbinden, nähren und lebendig sein lassen, so sind Haare Lichtleiter und Stoffwechselhilfen und eine Quelle für Erlebnisse, wenn wir uns einlassen Stolz und Freude, Demut und Hilfe für neues Denken.

Schenke deinen Haaren ein Lächeln und die Möglichkeit sich entwickeln zu dürfen.

Wie? Siehe oben.

Mit ganz herzlichen Grüßen

Iris Weber


zurück